Unterricht

13. 01. 10
Zugriffe: 9463

Bei uns ist Sprachförderung durch unterrichtsorganisatorische Maßnahmen für alle Fachbereiche zu einem wichtigen Bestandteil im schulischen Alltag geworden. Die Umsetzung erfolgt durch Beratungen in der Gesamtkonferenz, den Fach- und Jahrgangskonferenzen sowie in Projekten zur Unterrichtsentwicklung und in Ergänzungskursen. Konkrete individuellen Diagnosen und differenzierte Förderung in einzelnen Unterrichten ist Entwicklungsschwerpunkt. Einzelne Fachbereiche und Unterrichte können sich noch intensiever und detaillierter mit den Möglichkeiten der individuellen sprachlichen Bildung auseinandersetzen - ähnliches ist in den neuen Rahmenplänen, die im Land Berlin ab September 2017 unterrichtsverbindlich sind, verankert. Daraus ergibt sich für uns, die Zusammenarbeit der Fachbereiche untereinander zu stärken, individuelle Diagnosen und differenzierte Förderung in allen Fächern verbindlich zu regeln.

Regionale und überregionale Unternehmen fordern von den Absolventen unserer Schule selbstständiges Lernen, problembewusstes Handeln und Flexibilität im Umgang mit technologischen Veränderungen.  Sprache als Schnittstelle zwischen Mensch und Technik oder im Gespräch mit Mitarbeitern und Kunden ist sehr wichtig. Sprachlich sehr vielfältige Situationen müssen bewältigt werden. Berufliche Weiterbildungen, fachsprachliches Textstudium, die Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Ausland, Umschulungen oder weiterführende Studien erfordern sprachliche und mehrsprachliche Kompetenz. Diese Aspekte sind Bestandteil der Sprachbildung und Teil des Handlungsrahmens unserer Schule. Durchgängige Sprach- und Medienbildung, duales Lernen in Kooperation mit regionalen Partnern und die Differenzierung innerhalb von Lernprozessen bilden das Rückgrat des schulinternen Curriculums der Rudolf-Virchow-Oberschule. Ziel unserer Schule ist es, allen Schülerinnen und Schüler, den für sie höchstmöglichen Schulabschluss zu ermöglichen. Das Leistungsprinzip gilt. Im Schuljahr 2017 / 2018 bereiten wir sechs elfte Klassen auf das Fachabitur oder Abitur vor.